Microsoft Surface Book 2 38,1 cm (15 Zoll) Laptop (Intel Core i7-8650U, 1 TB SSD, 16GB RAM, NVIDIA GeForce GTX 1060, Win 10 Pro) silber

By | August 14, 2019
Microsoft Surface Book 2 38,1 cm (15 Zoll) Laptop (Intel Core i7-8650U, 1 TB SSD, 16GB RAM, NVIDIA GeForce GTX 1060, Win 10 Pro)  silber

Microsoft Surface Book 2 FVH-00004 1TB SSD W10 Pro

  • Das bisher leistungsstärkste Surface mit Intel Quad-Core Prozessoren der 8. Generation
  • Blitzschnelle Grafikleistung durch die NVIDIA GeForce GTX 1060 mit 6GB GDDR5 Grafikspeicher
  • Bis zu 17 Stunden Akkulaufzeit
  • Neuer USB-C-Anschluss und deutschsprachige QWERTZ-(Layout)Tastatur
  • Mit Windows 10 Pro

Microsoft Surface Book 2 38,1 cm (15 Zoll) Laptop (Intel Core i7-8650U, 1 TB SSD, 16GB RAM, NVIDIA GeForce GTX 1060, Win 10 Pro) silber mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 3.232,71

Angebotspreis:

3 thoughts on “Microsoft Surface Book 2 38,1 cm (15 Zoll) Laptop (Intel Core i7-8650U, 1 TB SSD, 16GB RAM, NVIDIA GeForce GTX 1060, Win 10 Pro) silber

  1. Anonymous
    288 von 289 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Hat meinen Arbeitsalltag revolutioniert, 10. Mai 2018
    Von 
    Pauker (Erftstadt)

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Diese Rezension soll vor allem den Einsatz dieses genialen Teils im beruflichen Alltag aufzeigen und eine Entscheidungshilfe für oder gegen das zugrundeliegende Konzept liefern. Technische Details sind hinreichend beschrieben und kommentiert.
    Ich habe lange über die Anschaffung eines Notebooks/Convertibles/Tablets usw. nachgedacht und die vielen Nach- und Vorteile in Relation zum wirklich heftigen Kaufpreis abgewogen. Schließlich habe ich das SurfaceBook2 Mit I7 und 8GB RAM, Pen, Tasche und Adaptern für LAN und HDMI bestellt. Bisher hatte ich immer gute, alte Notebooks der 17‘‘-Klasse im Einsatz. Als Fachleiter führe ich sehr viele Beratungsgespräche durch, daneben leite ich Seminare und bin sehr oft in Dienstbesprechungen. Zuhause bereite ich Materialien vor (inzwischen praktisch ausschließlich unter Verwendung des genialen OneNote!) und nutze dabei das Surface als „normales“ Notebook. Die Tastatur ist übrigens ausgezeichnet und das Touchpad geht so gut, dass ich keine externe Maus verwende! Diese Konfiguration bleibt auch erhalten, wenn ich Präsentationen zeige. Der Anschluss mittels eines USB-C auf HDMI-Adapters an verschiedenste Beamer hat bisher immer sofort und ohne irgendwelche Probleme geklappt. In Besprechungen lege ich dann den Bildschirm flach und arbeite im Tablet-Modus, weil ich dann viele handschriftliche Notizen in Entwürfe, Zeichnungen usw. einfüge, Verlaufsprotokolle erstelle, gelegentlich auch mal ein Photo schieße usw. Über OneNote habe ich dabei immer schnellen Zugriff auf frühere Aufzeichnungen, Runderlasse und Prüfungsordnungen und alles, was gelegentlich gebraucht wird. Warum der Schritt mit Bildschirm abnehmen, drehen, wieder aufsetzen und flachlegen? Weil im Tabletmodus ohne Tastatur-Unterteil der Akku zu schnell leer ist (2-3h). Das ist der einzige Grund.
    Im Büro läuft das SB über den LAN-Adapter, auch das völlig problemlos. Unterwegs nutze ich WLAN. EIn SIM-Slot ist nicht vorhanden, ich brauche den auch nicht. Notfalls mache ich einen HotSpot mittels Handy, aber das kommt praktisch nie vor. Fazit: Ich arbeite heute wirklich papierlos und effektiver und schneller als je zuvor. Die hohe Ausgabe hat sich für mich gelohnt und nach etwa 3 Monaten fast täglichen Einsatzes würde ich mir das SB in exakt der gleichen Ausstattung wiederkaufen. Ich hoffe, diese lange Rezension hilft Ihnen weiter!
  2. Anonymous
    69 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Der perfekte Macbook-Ersatz, 30. November 2018
    Von 
    Kunde

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Hach, ich habe jede verflixte Apple Keynote seit Oktober 2016 verfolgt, weil ich mir ein neues Macbook Pro gönnen wollte. Und jedes Mal wurde ich enttäuscht. Mieses Keyboard, keinen Touchscreen, Leistungsprobleme wegen des dünnen Designs ohne passende Kühlung, teuer dazuzukaufende Dongles und generell Mondpreise … Sorry, aber da wollte ich nicht mehr mitmachen.

    Trotz der vielen schlechten Rezensionen hier habe ich mir das Microsoft Surface Book 2 gekauft und ich liebe es. Windows ist so viel besser geworden als früher (Vista war meine letzte Version) und die Tastatur ist fantastisch. Spulenfiepen konnte ich nicht feststellen. Beim Transport offen durch die Wohnung spürt man minimales Spiel beim Bildschirm, aber ehrlich gesagt finde ich das überhaupt nicht dramatisch. Die vielen Vorteile der Konstruktion machen das mehr als wett.

    Sehr glücklich macht mich, dass ich jetzt das Wacom Cintiq 15 nicht mehr brauche. Ich stecke den Bildschirm anders herum auf und los gehts. Mit Hilfe einer separaten Tastatur und Maus kann man super komfortabel stundenlang zeichnen. Zum Umstecken muss man Photoshop beenden, aber das finde ich nur logisch, denn ohne die im unteren Teil verbaute Grafikkarte würde das vermutlich nicht gehen. Aber da Photoshop schnell startet, genau wie auch der Computer allgemein sehr schnell hochfährt, ist das gar kein Problem. Windows hello funktioniert super schnell. Den Klang der Lautsprecher finde ich für so ein dünnes Teil auch super, schlechter als in meinem 2013er Macbook sind sie auf keinen Fall. Das Trackpad funktioniert wie beim Mac, ist aber kleiner, als bei den neuen Mac-Modellen. Ich komme damit prima zurecht. Mein 4K-Bildschirm läuft super über den USB-C-Anschluss (ich hatte einen Apple-Bildschirm, aber der Ausstieg aus dem Apple-Universum ist halt fies, da muss man durch).

    Viele Dinge, für die ich am Mac extra Software installieren musste, sind in Windows fest integriert, wie die Entfernung der Blautöne abends und den Ersatz für die App Magnet. Ein einziges Programm gibt es nicht für Windows, aber dafür kann Microsoft ja nichts. Für diesen einen Zweck muss das alte Apple-Macbook eben noch herhalten, bis es irgendwann eine Alternative gibt. Da ich dieses Programm nur alle zwei Monate brauche, ist das zu verschmerzen.

    Für die 4000 Euro, die ich für einen vergleichbaren Mac hätte hinblättern müssen, habe ich jetzt das Surface Book inklusive Tastatur, Maus, Keyboard und 4K Bildschirm gekauft. Ja, es ist eine Woche lang ein bisschen frustrierend, bis man sich komfortabel eingerichtet hat, aber jetzt läuft alles wie am Schnürchen.

    Also ich kann das Surface Book 2 nur empfehlen. Es macht unglaublich viel Freude, sogar jetzt gerade beim Tippen.

    Bye bye Apple! Es war schön, aber du bist einfach nicht mehr das, was du früher warst. Jetzt noch das alte iPhone ersetzen, dann habe ich den Umstieg vollständig geschafft.

  3. Anonymous
    35 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    Pen schreibt in einem Teilbereich des Displays spiegelverkehrt, 14. Januar 2019
    Von 
    Pausenbrot (München)

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Kundenvideo-Rezension Länge:: 0:10 Minuten

    Modell: Surface Book 2, 15 Zoll, 512 GB SSD / 16 GB RAM + aktueller Surface Pen

    Kurz zum Positiven: Beide Geräte wirken hochwertig, die Einrichtung ist simpel und auch die Benutzung macht zunächst Spaß. Im Hinblick auf den Pen kann ich auch nicht von den bereits bekannten Problemen berichten (verwackelte Linien, Versatz, etc.) – das scheint Microsoft inzwischen gelöst zu haben (Google: microsoft-surface-pro-surface-pen-firmware-update-accuracy-issues, Artikel vom 9. August 2018).

    Leider gibt es bei mir aber einen ca. 2 cm hohen Bereich auf dem Display (volle Breite) auf dem der Pen in der Vertikalen spiegelverkehrt schreibt – siehe beigefügtes Video. In diesem Bereich lässt sich von daher weder Zeichnen / Schreiben, noch lassen sich Interface-Elemente antippen.

    Fazit: absolut unbrauchbar (wenn man mit dem Pen arbeiten will).

    Lösungsvorschläge von Microsoft ändern an diesem Problem übrigens nichts (Aktualisierung Windows / Treiber / Firmware, Kalibirierungs-Tool installieren, etc.).

    Entsprechend gehen beide Geräte zurück.

    Wer sich viel Zeit und Mühe sparen will: Der Fehler tritt bereits VOR dem Einrichten von Windows bzw. vor der Installation von Software auf. Sprich – am besten direkt nach dem Auspacken den Pen testen (das habe ich leider versäumt).

    Bei einem Gesamtpreis von gut 2.800 Euro einfach nur ärgerlich.

Comments are closed.